CROSSWORKS PROJECTS gewinnt Tech Award 2010

Mit der technischen Konzeption und Umsetzung des Saisho Goma Berlin 2009 konnte CWP die Jury des BEA überzeugen und wurde als Preisträger in der Kategorie Tech Award mit einem BEA 2010 ausgezeichnet.

 

„Denn es ist zuletzt doch nur der Geist, der jede Technik lebendig macht.“ – Dass Goethes Worte als Leitsatz der Production Company CROSSWORKS PROJECTS GmbH von dieser leidenschaftlich mit Leben erfüllt werden, stellt das Berliner Unternehmen seit Jahren erfolgreich unter Beweis. Im Rahmen der Fachmesse Best of Events 2009 im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund hat der BlachReport im Januar 2010 den Event Award BEA bereits zum dritten Mal verliehen. Ausgezeichnet wurden die Preisträger mit einer Skulptur des Hildesheimer Künstlers Peter Schmitz. Der Tech Award 2010 stellt eine Sonderkategorie für die technisch-logistische Umsetzung eines Projektes dar. Mit dieser Auszeichnung werden vor allem Vielfalt und Qualität in der Livekommunikation gefördert und dokumentiert. Bei der Bewertung standen die kreativen Aspekte sowie die Zielorientierung des Eventprojektes im Vordergrund. Bei der technischen Planung und Umsetzung der Veranstaltung Saisho Goma Berlin im Juni 2009 im Berliner Velodrom stand vor allem im Vordergrund, das Leitthema „Bauen wir Brücken“ in einem Gesamtkonzept zu verwirklichen, das die Grenzen zwischen Architektur und Medien, zwischen Programm und Publikum auflöst. Denn bei der traditionellen, jährlich stattfindenden Gebets-Zeremonie des buddhistischen Ordens Shinnyo-En „Saisho Goma Zeremonie für Frieden und Harmonie“ sollen Zeichen gesetzt werden für Frieden und interkulturelle Verständigung über Grenzen, Herkunft und Glaubensrichtungen hinweg. Nicht nur aufgrund des 20. Jahrestags des Mauerfalls fiel die Wahl für die Feier der Zeremonie im Jahr 2009 auf Berlin, sondern vor allem, weil hier verschiedenste Kulturen und Religionen auf engstem Raum friedlich zusammenleben. Musikalisch wurde dies durch die Uraufführung einer Komposition von J. Peter Schwalm inszeniert, mit der Berliner Chöre der vier Weltreligionen die Gäste mit einem einzigartigen Raumklangerlebnis in einen meditativen Bann zogen. Ein fünfter Chor schlug in Überleitungen symbolisch eine Brücke von einer Religion zur anderen. Auftraggeber für dieses außergewöhnliche Projekt war die Berliner Agentur mfe. GmbH, die der CROSSWORKS PROJECTS GmbH die technische Gesamtkonzeption, Planung und Umsetzung übertrug. Hierzu wurde durch CWP im Berliner Velodrom ein visuelles und akustisches Szenario geschaffen, in dem sich Grenzen auflösen, der Raum selbst eine Brücke wird und die Gäste zum integrierten Element eines inhaltlich, kreativ und technisch einzigartigen Kosmos aus Musik und Medien, Design und Licht werden. Aufwendig gestaltete mediale Projektionen umfassten die Gäste mit einer beständigen Welle aus warmen Lichtstimmungen und vermittelten ein Gefühl von Grenzenlosigkeit und unendlicher Raumtiefe. Auch die akustische Herausforderung bei der abschließenden Feuer- und Wasser-Zeremonie, bei der kaum wahrnehmbare Geräusche und Klänge vom Altar an das Publikum aus aller Welt wiedergegeben werden mussten, wurde von CROSSWORKS PROJECTS erfolgreich umgesetzt. So wurde die von Shinso Ito – eine der wenigen weiblichen Oberhäupter eines buddhistischen Ordens – in die Welt getragene Botschaft eindringlich: Frieden muss von uns Menschen immer wieder aufs Neue gestaltet werden. www.cw-p.com www.bea-award.de/index.php?option=com_content&task=view&id=28

Kontakt

CROSSWORKS PROJECTS +49 (0) 30 4431863
www.cw-p.com
Zum Unternehmensprofil