Eddy the Eagle sprang im Flughafen Düsseldorf

Weltpremiere: Sechs Tage vor der Olympiade in Vancouver gab es Wintersport in der Abflughalle des Flughafen Düsseldorf. Eddie the Eagle und Wladimir Klitschko waren zu Gast an der mobilen Skisprungschanze zum ReiseSuperMarkt.

 

 

 

 

 

100.000 Besucher des ReiseSuperMarkt waren am vergangenen Wochenende in der Abflughalle des Airport Düsseldorf zu Gast. Hauptattraktion war die 40 Meter lange und 9 m hohe mobile Lufthansa-Skisprungschanze, die zum Skispringen, Ski alpin und Rodeln einlud und auch prominente Sportler anzog. Von der Bühne an der Schanze aus sah Boxweltmeister Wladimir Klitschko dem Treiben auf der Schanze zu: „In der Ukraine haben wir auch viel Schnee – aber Skispringen soll ich zwei Wochen vor meinem Kampf in Düsseldorf nicht trainieren.“ Mehrmals täglich führten Freestyler ihre Künste auf Schnee vor, der aus der Jever Skihalle in Neuss beschafft worden war. Auf Snowboards sprangen sie Vorwärtssalti (Flips) und Helikopter (360°-Drehungen), die Skifreestyler zeigten mit ihren Fischer-Freestyleski Grätschen, Buckelkratzer und andere Kunststücke. Ein anderer prominenter Gast mit viel Skisprung-Erfahrung trug vor einigen Tagen noch die Olympische Flamme in Vancouver. Kein Geringerer als „Eddie the Eagle“ wurde eingeflogen und nahm am Samstag die Schanzeneröffnung vor. Sein Sprung auf 7,50 Meter führte geradewegs zum vorerst neuen Indoorweltrekord auf Schnee – wohl sein erster und einziger Weltrekord. Im Originalanzug von Georg Hettich, dem Olympiasieger in Turin 2006 in der Nordischen Kombination, schwitzte er nach seinen drei Sprüngen ganz schön: „So geschwitzt habe ich beim Skispringen schon lange nicht mehr – auf die acht Meter hohe Schanze hochzusteigen ist anstrengender als das Springen selbst.“ Eddie verließ das Terminal im Audi R8 Sportwagen von Schanzenarzt Dr. Emanuel Merkle und flachste: „This Audi R8 is as fast as I, when I jump.“ Die anwesenden TV-Sender RTL, ZDF, WDR, RTL2 und die zahlreichen Printjounalisten bekamen tolle Spaßfotos von einem der bekanntesten Ex-Skispringer der Welt. Die Medienresonanz war riesig, sogar in Canada zeigt „the Vancouver Sun“ und Canada.com ein Video von Eddy the Eagle und Schanzeninhaber Hartmut Hettich auf der mobilen Skisprungschanze. Richtige Flüge mit Sprungskiern zeigten die vier Nachwuchsskispringer aus Hagen, Iserlohn und Hinterzarten. Mit ihren bis zu 2,60 Meter langen Sprungski erreichten sie Weiten von bis zu 7 Metern und konnten damit durchaus mit Eddie the Eagle mithalten. Neben „Haferllandungen“ wurden auch korrekt ausgeführte Landungen im Telemark-Stil gezeigt, was auf einer kleinen Schanze gar nicht so einfach ist. Einige Jedermannspringer trauten sich auf die Schanze und hatten ein einzigartiges Erlebnis, ebenso wie die über 200 Kinder, die vor dem Kinderrodeln auf dem Aufsprunghang der Schanze erst das Schmelzwasser mit einem Wasserstaubsauger absaugen durften und zuvor mit Abziehern an den Wasserstaubsauger heranschoben. Hartmut Hettich dazu: „So haben die Kids auch gleich noch Dinge des täglichen Lebens gelernt, bevor es für sie auf Snowglidern den Abhang hinunter ging.“ Der kleine Benjamin rodelte sogar zehnmal hintereinander und erhielt eine Urkunde und einen kleinen Pokal. Der ReiseSuperMarkt und die mobile Skisprungschanze waren für alle Beteiligten ein wirklich innovatives Event.

Kontakt

Hettich-Sportmanagement
Hartmut Hettich
++49 22 34/201 8000
info[at]skisprungschanze.com
www.skisprungschanze.com