ESG - drei Buchstaben für Ertrag, Service und Gewinn

Der kompetente Ansprechpartner für den Einkauf im Messe- und Ladenbau sowie bei Veranstaltungen und Events hat in Deutschland nur einen Namen: ESG. Die Einkaufs- und Servicegesellschaft, kurz "ESG", b

Der kompetente Ansprechpartner für den Einkauf im Messe- und Ladenbau sowie bei Veranstaltungen und Events hat in Deutschland nur einen Namen: ESG. Die Einkaufs- und Servicegesellschaft, kurz "ESG", bündelt seit 12 Jahren unter dem Motto "Partnerschaft nutzen – gemeinsam einkaufen" Angebot- und Nachfrage zu einem effektiven und konzentrierten Einkaufssystem und ist die wichtige Schaltstelle zwischen den Marktpartnern. 2002 war für die ESG wieder ein gutes Jahr, denn gegen den allgemeinen wirtschaftlichen Trend verzeichnete sie in allen Bereichen ein positives Ergebnis. Leiden Einkaufskooperationen im Augenblick unter Mitgliederschwund und massiven Umsatzeinbrüchen, wuchs die ESG gleich um 17 Mitglieder. So ist die Zahl der Anschlusshäuser – Messebauunternehmen und Marketing-Eventagenturen - von 36 in 1991 auf 144 per 31.12.2002 angewachsen. Aber auch die Zahl der Vertragslieferanten hat sich beständig erhöht, es sorgen heute über 200 spezialisierte Lieferanten für ein vielfältiges Angebots-Spektrum. Egal was man auch sucht, bei der ESG wird man schnell fündig. Nicht nur die Anzahl der Mitglieder stieg an, sondern auch das Umsatzvolumen wuchs in den zwölf Jahren beträchtlich. Lag es 1991 – dem Gründungsjahr der ESG – noch bei 0,5 Mio. _, so wurden im Geschäftsjahr 2002 20,61 Mio. _ zentralreguliert. Benefit ist der Bonus für die Anschlusshäuser, die 2002 in der Spitze bis zu 26,0 Tsd. _ ausbezahlt bekamen. Insgesamt lag der generierte Bonus bei 345,34 Tsd. _. Auch wenn 2002 der zentralregulierte Umsatz um knappe 2,5% sank, die Einkaufskooperation blickt zuversichtlich in die Zukunft, schließlich war 2002 ein turnusmäßig schlechteres Messejahr. ESG schafft Win-Win-Situation Die existierende Partnerschaft zwischen Anbietern (Vertragslieferanten) und Nachfragern (Anschlusshäusern), drückt sich durch Fairness und Transparenz aus. So wird von der ESG eine Win-Win-Situation geschaffen: die bestellenden Unternehmen sparen Zeit, Geld und erhalten den Bonus, die Lieferanten profitieren von der Kundenbindung, der Bündelung der Nachfrage und der durch die ESG übernommenen Zahlungssicherheit. Die Kosten werden auf beiden Seiten so gering wie möglich gehalten – somit verschafft die ESG ihren Mitgliedern einen erheblichen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Mitbewerber. Neben dem Wettbewerbsvorteil steht das handverlesene Produktprogramm, denn die ESG sucht mit den Einkaufsexperten der Anschlusshäuser die leistungsfähigsten Lieferanten aus. Trotzdem, es besteht keine Bezugs- bzw. Abnahmeverpflichtung bei den Vertragslieferanten. Auch werden die Preise zwischen Anschlusshaus und Anbieter unabhängig verhandelt, lediglich der zusätzliche Bonus wird durch die ESG fixiert, somit bleibt die unternehmerische Entscheidungsfreiheit für alle Beteiligten vollends erhalten. Um das System der ESG nutzen zu können, müssen beide beteiligten Partner ESG-Mitglieder sein. Für die Anbieter gilt: sie müssen weder eine Aufnahmegebühr noch monatliche oder jährliche Mitgliedsbeiträge entrichten. Aber auch die einmalige Aufnahmegebühr von 800 _ für die Anschlusshäuser zahlt sich schnell aus. Die ESG ist ein kunden- und leistungsorientierter Ansprechpartner mit engem Kontakt zum FAMAB, dem Fachverband Konzeption und Dienstleistungen für Design, Exhibition, Event, der einzigen Interessensvertretung der Messe- und Event-Branche in Deutschland. So sind viele ESG-Mitglieder auch FAMAB-Mitglieder, Kompetenzen werden optimiert und dadurch noch gestärkt. Vorteile liegen auf der Hand Neben den finanziellen Vorteilen und intensiven Kundenkontakten ist die ESG eine Plattform für Information und Service. So stehen den Mitgliedern individuelle Beratung durch regelmäßige Treffen und Seminare zur Verfügung. Der Transfer von Know-how bleibt gesichert. Neben den klassischen Nachschlagewerken "Wer Bietet Was, Plattform zur Lieferantenrecherche" und "Die ESG-Lieferanten am Messeplatz" nutzt die ESG in großem Maße das Internet. Durch einen passwortgeschützten Bereich lassen sich Informationen zu allen Leistungen abfragen – so z.B. über Konditionen oder Lieferbedingungen. Ein weiterer ESG-Service ist die Bereitstellung von ca. 1.500 weiteren Lieferantenadressen, gefiltert aus dem Informationsmaterial, welches der ESG in ausreichender Form zugestellt wird –selbstverständlich nur Mitglieds-Unternehmen zugänglich. Ein simpler Internetanschluss genügt, um bei Bedarf auf "Wer Bietet Was" – rund um die Uhr die Bestellungen zu tätigen. Aber auch als Plattform für Kundenkontakte kann das Internet von ESG-Mitgliedern genutzt werden, die enge Bindung zum FAMAB unterstützt dies noch weiter. Die Webseite www.esg-net.de enthält weiterführende Informationen.