Hilton führt klimaneutrale Business-Meetings in Deutschland ein

Hilton ist eine Partnerschaft mit South Pole eingegangen, um den CO2-Fußabdruck von Meetings und Veranstaltungen in ca. 60 Hotels in Europa, dem Nahen Osten und Afrika ohne zusätzliche Kosten für den Kunden auszugleichen.

 

Foto: © Hilton

Foto: © Hilton

Das Angebot, das im vergangenen Monat zunächst in den Niederlanden eingeführt wurde, ist auf weitere Hotels in der Region ausgeweitet worden – darunter sieben in Deutschland. Weitere sollen folgen. Die Initiative ergänzt die bestehenden Bemühungen, Lösungen mit geringer Umweltbelastung anzubieten, welche die Entstehung von Abfall begrenzen und den Fokus auf eine lokale Beschaffung legen. Das Angebot unterstreicht abermals die Travel with Purpose 2030-Ziele, durch die der ökologische Fußabdruck des Unternehmens bis 2030 halbiert und der soziale Beitrag parallel verdoppelt werden soll.

"Wir wissen, dass unsere Meeting- und Event-Kunden unsere Leidenschaft für Nachhaltigkeit teilen und sich ebenso wie wir dafür einsetzen, neue Wege zu finden, ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Das Angebot von klimaneutralen Meetings, das ohne zusätzliche Kosten für unsere Gäste einhergeht, ist eine fantastische Ergänzung zu den bereits bestehenden Bemühungen, die Umweltauswirkungen unserer Tätigkeiten zu begrenzen und eine Möglichkeit, unser gemeinsames Vorhaben zu erreichen. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Monaten nach weiteren Optionen zu suchen, das Programm auszubauen", so Tanya Clifford, Vice President, Hilton Worldwide Sales EMEA.

Der Fußabdruck aller Geschäftstreffen mit zehn oder mehr Personen in den teilnehmenden Hotels wird durch Carbon Credits ausgeglichen. Die Gutschriften werden einer Reihe von Projekten zugewiesen, welche die Ziele von Hilton Travel with Purpose 2030 unterstützen, darunter die Reparatur und Wartung von Bohrlöchern in Ruanda, um den Zugang zu sicheren Wasserquellen zu verbessern, der Bau eines geothermischen Kraftwerks in der Türkei zur Erzeugung sauberer, emissionsfreier Energie sowie die Entwicklung und Wartung von Windparks in Indien und den USA.

Hilton wird sein preisgekröntes Corporate Responsibility Performance Management System „LightStay“ nutzen, um den Energie-, Wasser-, Kohlenstoff- und Abfallverbrauch jedes Meetings zu ermitteln. Der "Meeting Impact Calculator" von LightStay gibt Kunden die Möglichkeit, einen geschätzten CO2-Fußabdruck für ihre Veranstaltung anhand der spezifischen Daten des jeweiligen Hotels zu ermitteln. Zusätzlich zu den bereits verfügbaren Maßnahmen zur Reduzierung des Abfall- und Energieverbrauchs von Geschäftsveranstaltungen werden Emissionsgutschriften von South Pole erworben, um die noch verbleibenden Umweltauswirkungen auszugleichen.

Michael Malara, Senior Business Development Manager, South Pole, erklärt: "Jeder muss seinen Beitrag dazu leisten, den Klimawandel aufzuhalten - in erster Linie durch eine größtmögliche Reduzierung der CO2-Emissionen, des Wasserverbrauchs, des Abfalls und des Energieausstoßes. Wir freuen uns, mit Hilton und seinen Gästen zusammenzuarbeiten, um deren Bemühungen im Kampf gegen die Klimakrise zu unterstützen. Durch diese Initiative wird Hilton dazu beitragen, einige der weltweit innovativsten Nachhaltigkeitsprojekte zu finanzieren und gleichzeitig seine eigenen Umweltauswirkungen und die seiner Kunden zu reduzieren. Wir möchten eng mit Hilton zusammenzuarbeiten, um positive Veränderungen voranzutreiben."

In dem Wissen, dass Unternehmen auch in Zukunft persönliche Meetings mit virtueller Teilnahme kombinieren werden, hat Hilton kürzlich bereits die Hilton EventReady Hybrid Solutions eingeführt. Dieses neue Produkt ermöglicht es Unternehmen, über mehrere Standorte hinweg hybride Meetings zu veranstalten. Im Einklang mit Hilton EventReady with CleanStay sowie unter Berücksichtigung der Notwendigkeit erhöhter Hygienemaßnahmen wurde das Programm ebenfalls unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit entwickelt.

 

Kontakt

Hilton Meetings & Events
meetings.hilton.com