Klimabewusstsein beim Messebau

Das Münchner atelier damböck bietet als einer der ersten Messebauer und Eventveranstalter klimaneutrale Messestände an, die auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind.

 

Unternehmen nutzen nationale und internationale Messen, um sich, ihre Produkte oder ihre Dienstleistungen einem breitem Publikum zu präsentieren. Dabei gelten Messestände als Aushängeschild und State-of-the-Art, was Design und Material angeht. Kaum Beachtung findet in der Messebaubranche bislang allerdings das Thema Umweltschutz. Das Münchner atelier damböck bietet nun klimaneutrale Messestände an, die auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind. Das Angebot umfasst Beratung und Umsetzung von nachhaltigem Material über Energieeinsparungen bis hin zur Logistikoptimierung. Entscheidend für die Klimaneutralität ist dabei, umweltschädliche Belastungen zu reduzieren und so viele Materialien wie möglich zu recyclen. Zusammen mit ClimatePartner ermittelte atelier damböck auch bereits seinen eigenen CO2-Fußabruck, um einen möglichst genauen Beitrag zur CO2-Kompensation durch die Investition in anerkannte Klimaschutzprojekte leisten zu können. Wer bei Messen hinter den Kulissen arbeitet, weiß wie viel Abfall sich vor, während und nach der Veranstaltung ansammelt. Die Mitarbeiter von atelier damböck beraten ihre Kunden deshalb besonders intensiv über Alternativen, die sowohl umweltverträglich als auch modern und designorientiert sind. So versuchen die Spezialisten, Verbundmaterial zu vermeiden oder Lacke und Farben auf Wasserbasis zu verwenden. Bei einem klimaneutralen Stand geht es langfristig aber auch darum, die Einzelteile so lange wie möglich zu verwenden, Energie einzusparen und die Logistik des Auf- und Abbaus inklusive Transport zu optimieren. atelier damböck setzt deswegen ganz konsequent auf eine grüne Logistik: LKWs werden nach dem Transportvolumen gebucht, so dass eine optimale Auslastung gewährleistet ist. Des Weiteren werden die Fahrer auf effizientes Fahren geschult. Auch beim Thema Recycling und Entsorgung geht atelier damböck neue Wege: Alte Wandelemente werden zu Transportkisten umfunktioniert, Spanplatten gehäckselt und zur Beheizung des eigenen Firmengebäudes verwendet. „Für uns ist grünes Handeln kein Lippenbekenntnis oder ein Trend auf den wir aufspringen. Mit unseren Lösungen zum klimaneutralen Messestand überzeugen wir unsere Kunden, dass Design und Umweltschutz sich nicht im Weg stehen“, erklärt Andreas Damböck, CEO atelier damböck. „Für mehr Nachhaltigkeit im Messebau reicht es nicht aus, nur über Einzelmaßnahmen nachzudenken. Unser Ansatz ist, alle einzelnen Schritte der gesamten Wertschöpfungskette zu hinterfragen und daraus individuelle Lösungen für unsere Kunden abzuleiten, die zu einer besseren Ökobilanz ihrer Messeauftritte führen.“

Kontakt

Fortis PR
Anja von Bestenbostel
089/452278-11
a.bestenbostel@fortispr.de