Neuer Diskokomplex in Köln

Am Samstag, dem 26. April feiert der Diskokomplex „Juby Q“ seine große Eröffnungsparty. Dafür wurde die Vorgängerdisko, das ehemalige Tarm Center West, vollständig saniert. Rund eine halbe Million Euro wurde in den Umbau der 2100qm-Location in Frechen bei Köln investiert.

Nun sorgen mehr als 50 Infrarotkameras, Wärme- und Bewegungssensoren, bewachte Frauenparkplätze, Direktaufschaltungen zu Polizei und Feuerwehr, Shuttleverbindungen zu Bus und Bahn und eine ständig besetzte Security-Einsatzzentrale für die bestmögliche Sicherheit der Gäste. Auch sonst will man sich klar vom Vorbetreiber unterscheiden. So werden beispielsweise nur Markenprodukte an die Gäste ausgeschenkt. Die neue Aufteilung des über 2000qm großen Komplexes bietet neben drei Clubs im Club auch ein Restaurant und einen großzügigen Außenbereich mit Public Viewing-Angeboten. Für das Design der verschiedenen Bereiche ließen sich die Macher von angesagten Clubs in Miami und Las Vegas inspirieren. Dirk Budach, Betreiber von sechs Kölner Diskotheken (u.a. „Nachtflug“) und neuer Miteigner: „Wir haben in den vergangenen 10 Jahren viel Gastronomieerfahrung sammeln dürfen und hervorragende Kontakte in viele Richtungen aufgebaut. Diese können wir nun gewinnbringend für unsere Gäste im Juby Q einbringen. So können und werden wir beispielsweise bekannte nationale und internationale Acts buchen und über die Konditionsverhandlungen mit der Industrie faire Preise an unser Gäste weitergeben. Die langjährige intensive Zusammenarbeit mit Ämtern und Polizei ermöglicht uns zudem die Umsetzung eines optimalen Sicherheitskonzeptes zum Schutz unserer Gäste.“ Bei der Eröffnung entfällt der Eintritt für alle Besucher als Willkommensgruß einmalig. Danach wird er sich bei ca. 5 Euro bewegen. Musikalisch spricht das Juby Q mehrere Ziel- und Altersgruppen an. So wird im mit besonders aufwändiger Licht- und Tontechnik ausgestatteten FunQ-Club „Gute-Laune-Musik“ laufen: Hier wird zu Hits wie Ich+Ichs` „Vom selben Stern“ oder Sugababes` „About you now“ gefeiert. Von den Ärzten bis hin zu Take That wird alles gespielt, was Spaß macht. Ein zweiter Bereich bietet das Beste aus House, Funk und Soul. Im dritten Club werden die musikalischen Highlights der vergangenen 30 Jahre, von Michael Jackson über Frank Sinatra bis hin zu Madonna und Wham!, für Stimmung sorgen. Rund 70 Personen arbeiten im und für den Unterhaltungskomplex und sorgen für bis zu 2500 Besucher, die aus dem Einzugsgebiet von Aachen bis Köln und von Düren bis Leverkusen kommen. Das Juby Q hat ab dem Eröffnungsabend zunächst regulär nur samstags geöffnet. Der gesamte Komplex oder einzelne der autark arbeitenden Clubs können aber auch für Firmenveranstaltungen, Konzerte oder Ähnliches gebucht werden.

Kontakt

System Y GmbH
Felix Wesseler
0221/569810
wesseler[at]juby-q.de
http://www.juby-q.de