Outsourcing - Auf den richtigen Partner kommt es an

Roland Schmetz ist stellvertretender Geschäftsführer der Mise en Place Germany GmbH. Das 1994 gegründete Unternehmen bietet Personallösungen für den Küchen- und Servicebereich, für die Eventlogistik sowie Personaloutsourcing für die Gastronomie. Hier äußert sich Schmetz über das Outsourcing von Personal.

Roland Schmetz schreibt: Outsourcing ist eine sinnvolle Alternative zum eigenen Personal. Im Grunde genommen lässt sich nahezu alles outsourcen. Man sollte sich jedoch die Frage stellen, welche Geschäftsprozesse man grundsätzlich in „fremde Hände“ geben möchte. Personal ist und bleibt eine persönliche Angelegenheit. Es sind die Mitarbeiter, die einem Unternehmen „ein Gesicht geben“ und so Identität eines Unternehmens ausmachen; vor allem Mitarbeiter in Schlüsselpersonen sind ein essentieller Bestandteil eines Unternehmens. Diese (zu meist leitenden) Positionen sollte man daher nicht nach außen verlagern. Wenn es allerdings um Outsourcing von IT-Lösungen oder Reinigungsarbeiten geht, ist die Verlagerung der Tätigkeiten in Fachhände u.U. eine gute Lösung, vereinen sie doch fachliche Kompetenz mit erhöhter Wirtschaftlichkeit. Die persönliche Bindung oder das Gesicht des Unternehmens bleiben bei diesen Maßnahmen unangetastet, da diese Kräfte in aller Regel ja hinter den Kulissen tätig werden. Kostensenkung und Konzentration auf's Kerngeschäft Niedrigere Kosten sowie eine bessere Kostenkontrolle sind wohl die wichtigsten Gründe für Outsourcing. Die Kostensenkung wird jedoch nicht erreicht, weil Mitarbeiter etwa günstiger werden. Es sind die Entlastungen im administrativen Bereich, die zu den Einsparungen führen. Hinzu kommt eine Steigerung des Know-how, dass man sich durch Outsourcing zu Nutze macht. Ein weiteres wichtiges Argument pro Outsourcing ist die Konzentration aufs Kerngeschäft: Ein Unternehmen muss sich nicht um Funktion und Betrieb der EDV-Anlage, der Energiezufuhr oder der Telefonanlage kümmern, sondern es konzentriert sich auf das Tagesgeschäft. Von Personalfragen (zum Beispiel Krankheitsvertretungen, lange Bindung durch Arbeitsverträge, etc.) mal ganz abgesehen. Durch Outsourcing treten die Kerngeschäftsfelder in den Mittelpunkt. Dienstleister prüfen und Wettbewerb im Auge behalten Es stellt sich natürlich die Frage, worauf man achtet, wenn man Teile des Arbeitsprozesses nach außen verlagert. Nun, man sollte prüfen, ob sich tatsächlich eine Kostenreduktion erzielen lässt. Dann sollte man in jedem Fall seinen Wettbewerb im Auge behalten: Denn letztendlich kann jeder bei einem externen Dienstleister einkaufen. Damit geht anheim, dass u.U. auch bestimmtes internes Know-how ungewollt dem Wettbewerb zur Verfügung steht. Die Auswahl der Dienstleisters spielt ebenso eine große Rolle. Es stellen sich Fragen, wie: Ist dieser Dienstleister auch fähig, Prozesse auszubauen und damit in der Lage, gemeinsam mit dem eigenen Unternehmen zu wachsen? Schwierigkeiten beim externen Personaleinsatz Natürlich gibt es beim Thema Outsourcing auch Schwierigkeiten, die es zu meistern gilt. Bereiche, wie z.B. der Service oder die Küche, sind entsprechend schwierig. Denn die hier rekrutierten Mitarbeiter kann man mit Schulungen zwar auf ihre Aufgaben vorbereiten, man kann sie fit machen für den Job. Aber Voraussetzung ist hier immer eine abgeschlossene Ausbildung und genau das macht den Personaleinsatz in diesen Bereichen schwieriger. In Bereichen wie der Auslieferung müssen die Mitarbeiter vielleicht „nur“ über einem LKW-Führerschein verfügen. Jedoch bleibt es dabei, wenn man den versprochenen Qualitätsansprüchen gerecht werden - und in jedem Teilbereich ein hohes Maß an Qualität gewährleisten - will, dann ist und bleibt ‚Outsourcing‘ ein Prozess, der Sorgfalt in Planung und Umsetzung erfordert. Den 'richtigen' Dienstleister finden Um den für das eigene Unternehmen am besten geeigneten Personal-Dienstleister zu finden, sollte man die unterschiedlichen Anbieter ausprobieren. Man sollte sie vergleichen und viel kommunizieren. Referenzen sollten abgefragt und überprüft werden. Hat man seine Wahl getroffen, muss auch der Dienstleister geprüft werden, z.B. beim Landesarbeitsamt im Hinblick auf Genehmigungen oder bei den Krankenkassen hinsichtlich regelmäßiger Beitragsentrichtungen. Denn nur ein seriöser Dienstleister kann ein verlässlicher Leistungspartner für ein Unternehmen sein.

Kontakt

Mise en Place Germany GmbH
0241-5681990