Roland Greil setzt für "Starmania 21" auf FOLLOW-ME

Nach zwölf Jahren Pause kehrte die vom ORF produzierte Castingshow „Starmania“ als „Starmania 21“ im generalüberholten Look ins österreichische Fernsehen zurück. Wie damals, so führte auch 2021 Moderatorin Arabella Kiesbauer durch die Sendung, die von Ende Februar bis Anfang Mai zu sehen war.

Fotos © ORF

Fotos © ORF

Lichtdesigner Roland Greil und Associate LD, Programmer und Lighting Director Marc Brunkhardt setzten die Moderation und die zahlreichen Performer im von Florian Wieder gestalteten Set mit einem FOLLOW-ME System ins rechte Licht.

Zum Einsatz kam ein FOLLOW-ME 3D SIX System. Mit FOLLOW-ME 3D SIX lassen sich bis zu sechs Darsteller mit einer unbegrenzten Zahl Movinglights über nur ein System verfolgen. Ob das System für ein oder sechs Ziele genutzt wird, wird einzig durch die entsprechende Anzahl an angeschlossenen 3D-Mouse-Konsolen bestimmt. Die Zuweisung von Movinglights zu einem entsprechenden Ziel ist dabei jederzeit frei anpassbar.

Bei Starmania 21 wurden pro Show jeweils rund 280 Movinglights durch das FOLLOW-ME System gesteuert, welche bis zu sechs Targets gleichzeitig verfolgt haben. 

„Wieder einmal hatten wir das Vergnügen, ein FOLLOW-ME System für Starmania 21 in Wien zu implementieren“, sagt Roland Greil. „Die Flexibilität und die kreativen Möglichkeiten, die das System bietet, passten perfekt zu unseren Bedürfnissen bei dieser Produktion. Florian Wieder entwarf ein modernes und zeitgemäßes Set, das die Beleuchtung von Anfang an mit einbezog. Aus Sicht des Lichtdesigns war es entscheidend, ein möglichst vielseitiges Beleuchtungssystem zu schaffen, da wir eine große Anzahl von sehr unterschiedlichen Songs zu beleuchten hatten. Außerdem war es mir wichtig, Looks zu kreieren, die sich anders anfühlen als die, die man heutzutage meist im Fernsehen sieht. Ein eher theatralischer und konzertanter Ansatz war sowohl für Florian als auch für mich sehr wichtig.“

Mit der Performance und dem Support durch FOLLOW-ME zeigt sich der LD ebenfalls zufrieden: „Dank der großartigen Unterstützung von FOLLOW-ME war die Umsetzung für uns reibungslos und sehr einfach. Auch der FOLLOW-ME-Techniker vor Ort, Florian Bauer, hat einen tollen Job gemacht und Marc und mir die Arbeit spürbar erleichtert.“

Neben Marc Brunkhardt programmierte Daniela Schmitt die Lichtshow. Juan Contreras betreute die Medienserver. Thomas Kruder war seitens des ORF als Gaffer vor Ort im Einsatz. Regie führte Kurt Pongratz.

Kontakt

LMP Lichttechnik Vertriebs GmbHwww.lmp.de
Zum Unternehmensprofil

Weitere News dieses Unternehmens