satis&fy in der Verbotenen Stadt

Die hessische Production Company verantwortete für den amerikanischen Sportartikelhersteller Nike die Organisation, Planung und Durchführung der Pressekonferenz zur Präsentation der offiziellen Wettkampf-Ausstattung des chinesischen Olympia-Teams im Tai Miao Ancestral Tempel.

88 Tage vor dem Start der Olympiade in Peking präsentierte der amerikanische Sportartikler Nike am 12. Mai vor 500 Gästen und internationalen Medien die offizielle Wettkampf-Kleidung des chinesischen Olympia-Teams. Die Olympioniken von 22 der 28 chinesischen Sportverbände werden von Nike eingekleidet. Die Production Company satis&fy AG Deutschland (satis&fy) aus der Nähe von Frankfurt verantwortete den planerischen und technischen Part zur Vorbereitung der Präsentation in der Verbotenen Stadt. Für das Set-up errichtete der Eventspezialist im Hof des Tai Miao Ancestral Tempels eine sechs Meter breite und neun Meter hohe, videobespielbare Bühne. Durch Videozuspielungen, Farb- und Motivwechsel wurden die teilweise sehr rasanten Showeinlagen der chinesischen Sportler unterstützt. „Vorlage für das Bühnendesign bildete die Bühne von der Welttournee eines international bekannten britischen Künstlers und Komponisten“, so Projektleiter Aleksandar Dojcinovic. Für die leicht geschwungene Bühne montierten LED-Spezialisten 2.000 MiSTRIPS-Pixelstreifen der Firma Barco auf eine Stahlbau-Unterkonstruktion. In das Bühnenbild wurden des Weiteren 30 Barco O-lites integriert, die für mehr Tiefenwirkung sorgten. Unterstützung bekam die 27 köpfige satis&fy-Crew vor Ort von lokalen Lieferanten, darunter der chinesische AV-Spezialist perfectus. Mehr als 160 Personen waren zeitweise im Einsatz. Zehn Tage war das hessische Unternehmen mit dem Aufbau vor Ort beschäftigt. Neben der Hauptbühne errichtete die Production Company vier kleinere Tai Chi-Bühnenpodeste, 22 von satis&fy geplante und vor Ort gebaute Footwear-Displays sowie zwei 1,30 Meter mal 15 Meter große BMX-Rampen. Für die Rampenauflagen wurden zwei Treppen des Tempels mit einer gummigefederten und mit Holz verkleideten Metallkonstruktion überbaut. Zwei weitere von satis&fy angefertigte mobile Rampen wurden in die Show eingebunden. Über einen 30 Meter langen und vier Meter breiten roten Teppich gelangten Gäste und Medien zur Vorführung. Schon die Vorbereitungen im Vorfeld des Events waren eine Herausforderung für das Unternehmen aus Karben: die Logistik musste geklärt, Denkmalschutzauflagen in die Planung integriert, lange Gespräche mit den chinesischen Behörden geführt, Probezeiten eingeplant und Beleuchtungszeiten des Tempels abgestimmt werden.

Kontakt

satis&fy AG +49 (0) 6039 912 00
www.satis-fy.com
Zum Unternehmensprofil