ServiceTracer mit drei neuen Features

Der Softwarehersteller ServiceTrace, Experte für Monitoring-Software, zeigt eine Reihe von Innovationen: ServiceTracer wurde um drei Features erweitert. Neu sind der Workflow-Editor, das Control Center und das erweiterte Reporting. Mit den Modulen sorgt ServiceTrace für mehr Usability und Informationstransparenz.

Der Workflow-Editor, das Highlight unter den neuen Funktionen, stellt End-to-End-Messungen für Anwender auf eine völlig neue Stufe. Diese können jetzt grafisch erstellt werden. Durch dieses innovative Verfahren entfällt die aufwändige, fehleranfällige und zeitraubende Programmierung von Messscripten. Über das neue Drag- und Drop-Tool kann der Anwender intuitiv und schnell Messvorgänge grafisch erzeugen. Durch entsprechende Wizards erstellt er von Anfang an hohe Qualitäten bei den Messungen. Die so generierten Messungen stellen gleichzeitig die Dokumentation der Messabläufe dar. Mit dem neuen Control Center hat ServiceTrace ein Werkzeug entwickelt, das die zentrale Überwachung, Steuerung und Beladung von Monitoring-Robotern unterstützt. So kann der Anwender vom Server aus die Messabläufe aller Clients unkompliziert und mit wenigen Handgriffen kontrollieren. Die dritte Neuheit der ServiceTracer-Lösung ist eine Erweiterung der Reporting-Funktionen. Applikations-Daten von ServiceTracer-Clients können mit den Monitoring-Ergebnissen des NetworkTracer kombiniert werden. So erhält der Anwender einfach und schnell standortübergreifende Messergebnisse.  

Kontakt

medienmeer
Annegret Claushues
+49 (0)69 86007 982
claushues[at]medienmeer.de
www.medienmeer.de