Teamentwicklung zwischen Seminar und Erlebnis

Ergebnisorientiertes Arbeiten mit zielgerichtetem Erlebnisfaktor - wie die Agentur DOMSET für den TÜV Rheinland eine inspirierende und zugleich produktive Arbeitsatmosphäre schafft

Das neue Leitbild im wachsenden Unternehmen verankern und im Team verinnerlichen. Mit einem beteiligungsorientierten Ansatz die Ideen der Mitarbeiter in die Weiterentwicklung der Corporate Identity einfließen zu lassen. Aber auch, sich innerhalb des deutschlandweit dezentral aufgestellten Netzwerks aus Spezialisten besser kennenzulernen, Gemeinsamkeiten zu entdecken und noch stärker als Mannschaft zu identifizieren – das waren die Hauptziele des Strategie-Meetings 2009 des in mehr als 60 Ländern in der Analyse und Bewertung von Managementsystemen tätigen Unternehmensbereichs der TÜV Rheinland Group. TÜV beauftragte DOMSET Die Kölner Agentur für Events, Incentives und Teambuildings DOMSET wurde mit der Planung und Umsetzung eines zweitägigen Strategie-Meetings der TÜV Rheinland Cert/LGA InterCert GmbH beauftragt. Ziel war es, eine inspirierende und zugleich produktive Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Dazu bot DOMSET den Teilnehmern einen lebendigen Mix aus seminarorientiertem, inhaltlichem Arbeiten mit dem Fokus auf transferorientierte Ergebnisse. Es wurden seminartypische Methoden angewandt, man denke dabei an Metapläne, Brainstormings und moderierte Gruppengespräche und – last but not least – hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an erlebnisorientierten Workshops teilzunehmen, in denen die Themenschwerpunkte „angepackt“ werden mussten und neben inhaltlichen Ergebnissen auch das Gruppenerlebnis sowie die Emotionen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vordergrund standen. Dabei leiteten sich die Themen aus den zentralen Aspekten des Leitbilds ab: Identifikation, Kooperation, Kundenorientierung, Ergebnisorientierung. Individueller Methodenmix greift Für die Umsetzung des Strategie-Meetings bediente sich DOMSET eines mehrschichtigen Methodenmixes, bestehend aus fünf Schritten. Schwarmintelligenz: Nach der offiziellen Begrüßung wurde zum Warm-up das Leitbild auf amüsante Weise zum Thema: „Stammt dieser Satz wirklich aus unserem Leitbild? Was denken Sie?“. Es gelang durch „Abstimmungen“ zum einen, die Leitbildinhalte zu vertiefen und zum anderen die Bedeutung des Strategie-Meetings hervorzuheben. Speed-Dating: Alle Mitarbeiter saßen sich in Zweiergruppen gegenüber. Die Sitzordnung sowie Fragen und Dauer für die „Speed-Dates“ waren vorgegeben. Das Ergebnis: maximaler Austausch in energetischem Fluss und lebendiger Atmosphäre. Net(t)working: Im Gebiet „konstruktives Networking“ wurde ein besonders schnelles, flexibles und an die Bedürfnisse der Kunden anpassbares Seminartool eingesetzt. Über vernetzte Eingabestationen wurden Brainstormings lebendig und effektiv zu Ergebnissen, die unmittelbar bewertet und priorisiert wurden. Wichtig: ein erfahrener und Networking-erprobter Moderator war integriert. Mission Possible Das Team konnte diese Großgruppenübung nur bewältigen, wenn es effektiv und sicher kommunizierte. „Blinde“ erhalten die Mission, einen Ball auf einem Seilsystem gemeinsam von A nach B zu transportieren, ohne ihn dabei fallen zu lassen. Die „Sehenden“ steuerten ihre Kollegen. Berührungen waren dabei nicht erlaubt. Schwarmintelligenz „Flugsimulator“ Das gesamte Team agierte gemeinsam in Echtzeit auf dem Großscreen. Vom ersten Aufwärm-Spiel bis zur gemeinsamen Navigation des „TR Cert-Flugzeug“ – wie in einem gigantischen Computerspiel wurden Leitbildinhalte verwurzelt und die Identifikation als funktionierendes Team gestärkt. DOMSET-Marketing-Leiter Oliver Malat zeigt sich zufrieden mit dem Resultat des zweitägigen Strategie-Meetings. Die Teilnehmer seien begeistert gewesen und der Kunde habe sich sehr positiv geäußert.