ViON initiiert einmalige Veranstaltung in Hamburg

Zum internationalen Tag der Umwelt haben sich um 5 vor 12 zahlreiche Menschen in Hamburg auf St.Pauli eingefunden, um der von ViON Eventmanagement initiierten Veranstaltung, dem weltweit ausgestrahlten Film "HOME" von Yann Arthus-Bertrand, Attribut zu zollen.

 

Der Film von Yann Arthus-Bertrand zum Tag der Umwelt am 5. Juni 2009 auf dem Hamburger Spielbudenplatz. Das Event wurde präsentiert von der GAL Hamburg, der ViON GmbH und der Spielbudenplatz Betreibergesellschaft mbH. In faszinierenden Bildern präsentiert der Film einen Flug um die Erde, der unsere Lebensräume in all ihrer Schönheit zeigt – und die fortschreitende Einflussnahme und Zerstörung durch den Menschen. In über fünfzig Ländern und auf allen Plattformen wurde das Medienereignis des Regisseurs Yann Arthus-Bertrand und des Produzenten Luc Besson der Öffentlichkeit präsentiert: auf DVD, über das Internet, in Kinos, im TV und auf Großleinwänden u.a. in New York, Paris und in Hamburg haben Millionen Menschen dieses Weltereignis zum internationalen Tag der Umwelt auf sich einwirken lassen. Initiiert wurde das Event in Hamburg von der Event- und Kommunikationsagentur ViON. Als er von dem Film erfuhr, war für Geschäftsführer Ulf Kaiser klar, dass HOME in Hamburg gezeigt werden muss. Auch wenn es nur noch vier Tage bis zum 5. Juni waren. Trotz aller Anforderungen, die die Aufführung eines Films auf einem öffentlich Platz stellt, konnten kurzfristig die GAL Hamburg und die Betreibergesellschaft Spielbudenplatz für die Umsetzung des Events gewonnen werden. Die Realisierung von Botschaften ist für eine Event- und Kommunikationsagentur täglich Brot. Für Ulf Kaiser galt es, nicht abzuwarten, dass andere etwas tun, sondern spontan zuzupacken und zu zeigen, dass mit beherztem Engagement einiges zu bewegen ist. „Die Idee der Vorführung auf dem Spielbudenplatz ist ansprechend, die Botschaft betrifft uns alle, also müssen wir es tun, Hauptsache ist, man hat es gemacht“. Damit stieß er auf offene Ohren. Für die GAL Hamburg stand die Wichtigkeit, den Film öffentlich auf einem prominenten Platz in der Hansestadt zu zeigen, außer Frage. Treffender als mit diesem Umweltplädoyer, das in verstörender Schönheit das Abschmelzen arktischen Eises und verschmutzte nigerianische Ölfelder zeigt, kann der internationale Tag der Umwelt nicht in das Bewusstsein aller Menschen gerückt werden. Umweltzerstörung und Klimawandel gehen uns alle an, HOME zeigt die Narben, die die Menschheit in nur wenigen Jahrhunderten auf unserem Planeten hinterlassen hat und wie wir uns unsere eigene Existenzgrundlage zerstören. Mit dem inspirierenden Ansatz, den Film auf allen Medienkanälen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, verknüpft der Fotograf und Regisseur Yann Arthus-Bertrand auf seiner Pressekonferenz in Paris den Aufruf an jeden Einzelnen, HOME zu kopieren, zu verteilen, weiterzugeben. „Der Film gehört nicht uns, er erklärt, dass wir es zusammen machen müssen...das Luftbild ästhetisiert und macht alles schöner, vom Himmel aus sind die Schmerzen und das Elend weit weg, aber der Text holt Sie wieder zurück in die Realität...“ ...die immer noch so aussieht, dass 20% der Bevölkerung 75% der weltweiten Reichtümer und Ressourcen verbrauchen. Auch der französische Regisseur und Produzent des Films Luc Besson sieht in der weltweiten und gleichzeitigen Verteilung das Ziel, „...dass Millionen Menschen am gleichen Tag gesagt haben, ja, wir wissen Bescheid und wir wollen, dass sich etwas ändert...die Sensibilisierung des Einzelnen ist der Schlüssel zur Lösung in den kommenden Jahren...“ Es ist zwar fünf vor zwölf, wir haben nicht mehr viel Zeit – aber es gibt eine Hoffnung und eine Zukunft, wenn alle es gemeinsam anpacken. Auch wenn die bisher so noch nicht gezeigten Bilder auf den ersten Blick nur eine fulminante, hochauflösende Hommage an unsere Erde zu sein scheinen, ist die Botschaft der Menschen, die im erstickenden Qualm einer Müllkippe in Dakar nach Plastikflaschen suchen, von ebenso kristalliner Klarheit. Beeindruckend an dem nächtlichen Event auf dem Hamburger Spielbudenplatz ist nicht nur der Film als solcher. Wenn innerhalb weniger Tage die Umsetzung mit all ihren technischen und verwaltungstechnischen Anforderungen möglich ist, erscheinen auch die anzugehenden Umweltprobleme in einem neuen Licht. Es bedarf nicht mehr und weniger als einer Entscheidung. Für Ulf Kaiser, den Geschäftsführer der ViON, war es eine positive und ermutigende Erfahrung, auf spontane Kooperationsbereitschaft zu treffen. Dank des Einsatzes der eigenen Mitarbeiter, der GAL Hamburg und der Spielbudenplatz Betreibergesellschaft mbH konnte dieses Ereignis von Weltformat mitten auf Sankt Pauli stattfinden. Die Projektion im hochauflösenden Blu-ray Format sorgte für eine den hochwertigen Filmbildern entsprechende detailgetreue Projektion. Die Quintessenz aus fast 500 Stunden mit einer HD-Kamera aufgenommenem Bildmaterial, die auch unter www.youtube.com/homeproject zu sehen ist, zieht vor der belebten Kulisse des Spielbudenplatzes die Besucher an. Auf das kühle Wetter eingerichtete Zuschauer erleben HOME in voller Länge, spontan ändern Nachtschwärmer ihr Programm, zu faszinierend sind die Bilder auf der neun Meter breiten Leinwand. Auch wer HOME nur mal zehn Minuten auf sich einwirken lässt, wird unsere Welt mit neuen Augen sehen. Das letzte Wort im Film ist „gemeinsam“. Gemeinsam die Probleme unserer Welt bewältigen zu können, ist die Kernaussage von HOME. Und ein Beispiel par excellence haben die ViON, die GAL Hamburg und die Betreibergesellschaft des Spielbudenbudenplatzes gegeben: innerhalb von vier Tagen die Vorführung von HOME auf einer öffentlichen, prominenten Fläche zu ermöglichen.

Kontakt

ViON Eventmanagement
GF Ulf Kaiser
+49 40 227479-0
sbredow[at]vion.de
www.vion.de